So bauen Sie Ihr E-Commerce-Imperium auf

8min read

Avatar Ellie Harris

15th November, 2020

Ecommerce

Die Zeiten ändern sich, und da immer mehr von uns ihr eigener Chef werden und ihre eigene Zukunft in die Hand nehmen wollen, ist es heute mehr denn je möglich, dies zu verwirklichen. Das Internet macht es möglich, Ihr eigenes E-Commerce-Geschäft zu führen. – ein. aufregender Weg zu exponentiellem Wachstum und Erfolg.

Sie fragen sich, wie Sie eine E-Commerce-Website starten können? Leider ist E-Commerce kein Selbstläufer. Während die Zukunft des E-Commerce unglaublich rosig ist, kann die Gründung eines E-Commerce-Geschäfts harte Arbeit sein. Damit Ihre E-Commerce-Website erfolgreich ist, müssen Sie sicherstellen, dass man Ihre Website leicht findet und ein Ort ist, an dem die Leute einkaufen möchten.

In diesem Blog befassen sich unsere Experten für digitales Marketing eingehend mit den Schritten, die Sie zum Aufbau Ihres E-Commerce-Imperiums unternehmen müssen und wie Sie Ihren eigenen E-Commerce-Marketingplan am besten entwickeln.

Du willst nicht alles lesen? Springen Sie hier zu den benötigten Bits:

 

1. Kennen Sie Ihren Fokus

Es ist zwar nie schlecht, Ihre E-Commerce-Reise mit vielen Ideen zu beginnen, aber Sie sollten zuerst Ihre Ambitionen beiseite legen und das Gesamtbild auf einer praktischeren Ebene betrachten.

Anstatt direkt einzusteigen, empfehlen wir Ihnen, Ihre Zielgruppe zu identifizieren, um dirigierten Traffic zu erreichen, der speziell auf Ihre Nische und Branche zugeschnitten ist. Es reicht nicht aus, irgendwelchen Traffic auf Ihre Website zu bringen. Die Besucher Ihrer Website müssen sich für Ihr Angebot interessieren, um eine Conversion zu erzielen.

2. Recherchieren Sie

Forschung ist nicht nur für den Erfolg Ihres Unternehmens, sondern auch Ihres E-Commerce-Shops von entscheidender Bedeutung. Sammeln Sie möglichst viele Recherchen über Ihren Zielmarkt und identifizieren Sie Ihre Konkurrenten, um den Markt besser zu verstehen und zu wissen, wie sich Ihre Kunden online verhalten.

Es ist auch gut zu wissen, wie viel Geld und Aufwand erforderlich sind, um in Ihr Startup zu investieren und wie Sie Ihre Bemühungen auf die Digitalisierung konzentrieren können. Investieren Ihre Konkurrenten ausschließlich in Anzeigen? Gab es Hürden, denen Sie auch begegnen könnten? Durch die Durchführung von Recherchen können Sie besser verstehen, wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich machen und auf einer E-Commerce-Plattform erfolgreich sein können

3. E-Commerce Benutzererfahrung

Es ist kein Geheimnis, dass viele von uns es vorziehen, ein physisches Geschäft zu besuchen. Jedoch haben die jüngsten Umstände dazu geführt, dass wir einige unserer Lieblingsgeschäfte nicht mehr besuchen können und stattdessen online einkaufen. Die Realität ist, dass ein Unternehmen ohne Online-Präsenz Gefahr läuft, in Rückstand zu geraten und etwas zu verpassen.

Die größte Unfähigkeit beim E-Commerce ist das Fehlen einer persönlichen Note, da Kunden die Produkte nicht fühlen, riechen, berühren und aus der Nähe sehen können, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, diese Unzulänglichkeiten auszugleichen, indem Kunden Rabatte, angemessene Preise, kostenlose Lieferung, Wiederholungsangebote und ein möglichst einfacher Kaufprozess angeboten werden.

Ihre E-Commerce-Website sollte einfach zu navigieren sein, damit Besucher mit minimalen Klicks finden, wonach sie suchen. Es ist wichtig, dass jede E-Commerce-Website leicht zu findende Produkte und eine klare Navigation auf oberster Ebene bietet. Denn wer das Auffinden von Produkten erschwert, verliert fast garantiert potenzielle Kunden.

Wenn Ihre E-Commerce-Website mehr als 20 Produkte oder Dienstleistungen anbietet, sollten Sie eine Suchleiste anzeigen. Es ist wichtig, dies an einer sichtbaren Stelle zu haben, die sich normalerweise im Kopfbereich befindet. Auf diese Weise können Benutzer durch die Website navigieren und nach einer Auswahl suchen. Neben der Optimierung Ihrer Suchoption müssen Sie den Suchergebnisseiten etwas Aufmerksamkeit schenken, dazu später mehr.

Ein hervorragendes Website-Design ist also ein entscheidender Faktor für die Benutzererfahrung. Daher ist es wichtig, Ihren Kunden ein möglichst nahtloses, einfaches, ansprechendes und angenehmes Online-Erlebnis zu bieten.

Und da über die Hälfte der Online-Käufe über Mobilgeräte getätigt werden, ist eine für Mobilgeräte optimierte Website wichtiger denn je. Wenn Sie Ihre E-Commerce-Website nicht mit mobiler Optimierung im Vordergrund Ihres Webdesigns aufbauen, wird Ihre Website bei Ihren Kunden nicht so erfolgreich sein, wie erwartet.

4. E-Commerce Digitales Marketing

Da immer mehr von uns online gehen, ist es wichtiger denn je, den Überblick über die Marketingbemühungen zu behalten, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Da die E-Commerce-Branche weiterhin exponentiell wächst, rationalisieren die gefragteren Unternehmen ihr Marketing, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Digitales Marketing wird im Laufe der Zeit immer wichtiger. SEO hat eine Reihe von verschiedenen Vorteilen für die Langlebigkeit Ihrer Website. Die organische Suche ist ein großer Teil der Website-Performance der meisten Unternehmen und eine kritische Komponente des Käufertrichters, der letztendlich dazu führt, dass Benutzer eine Conversion oder ein Engagement abschließen.

PPC (Pay Per Click) ermöglicht es Ihnen, schnellere Ergebnisse zu erzielen, ohne mehrere Monate auf einen guten ROI warten zu müssen, wie dies bei SEO der Fall wäre.

Nachdem Wellgosh, eine Premium-Streetwear- und Schuhmarke im Herzen von Leicester, Anfang dieses Jahres zu uns gekommen ist, hat sie durch SEO, PPC, Paid Social, UX und Conversion-Rate-Optimierung fantastische Ergebnisse erzielt. Pete Turner, Direktor von Wellgosh, erklärt: „Bei den vielen Herausforderungen momentan ist es für uns wirklich wichtig, eine gute Online-Präsenz zu haben. Unser digitales Marketing war sehr erfolgreich – wir hatten viel mehr Verkehr auf der Website, der sich in Verkäufe verwandelt hat.“

5. Go Social

Ihre Website ist optimiert, Sie verwenden möglicherweise sogar eine Agentur für digitales Marketing, die sich um Ihre SEO kümmert, während Ihre PPC-Anzeigen kontinuierlich im Hintergrund laufen. Wenn Sie jedoch nicht über Ihr E-Commerce-Geschäft in den sozialen Medien sprechen, tut es auch niemand anderes.

In den sozialen Medien präsent zu sein, ermöglicht es Ihnen, mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten, um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen und sogar mit potenziellen Käufern von Angesicht zu Angesicht zu kommunizieren. Es ist wichtig, auf allen Social-Media-Plattformen präsent zu sein, auf denen Ihre Kunden möglicherweise mit Ihrem Unternehmen in Kontakt treten könnten – sei es auf Facebook, LinkedIn, Twitter, Pinterest, Instagram oder sogar TikTok!

Mit Social können Sie Ihre Inhalte auch für den E-Commerce optimieren, indem Sie Produkte mit Tags versehen, damit Benutzer sehr leicht finden, wonach sie suchen. Wenn ein Benutzer beispielsweise in sozialen Medien auf Ihren Beitrag stößt, in dem für eine Uhr geworben wird, möchte er nicht mehr Arbeit als nötig aufwenden, um das Produkt auf Ihrer Website zu finden, es sei denn, er hat viel Zeit zur Verfügung – was die meisten von uns wirklich nicht haben! Wenn Sie diese Produkte so zugänglich wie möglich machen, können Sie verhindern, dass Verbraucher aussteigen, bevor sie den Artikel in ihren Warenkorb legen.

Die gleiche Regel gilt auch, um Ihre Website zugänglich zu machen, indem Sie die URL in Ihrer Social-Media-Biografie oder Ihren Beiträgen haben. Während Instagram Ihnen nur einen Link in Ihrer Bio erlaubt, können Sie kostenlose Bio-Link-Tools wie Linktree nutzen, die dieses Problem lösen, indem Sie Ihren Instagram-Verkehr optimieren und ein Portal erstellen, das unbegrenzte Website-Links anzeigt. Für ein E-Commerce-Unternehmen bedeutet dies, dass Sie barrierefreie Links zu Ihrer Homepage, Kategorieseiten oder Serviceseiten erstellen können.

6. Vertrauen schaffen

Während E-Commerce das Erfolgspotenzial von Unternehmen verändert hat, können einige von uns beim Einkaufen im E-Commerce manchmal einen Mangel an Vertrauen verspüren, insbesondere wenn es um Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit geht und E-Commerce-Unternehmen keine physische Präsenz haben und daher weniger vertraut sind.

Um Vertrauen bei Ihrem Publikum aufzubauen, kann es wirklich hilfreich sein, Benutzerinteraktionen zu integrieren, um ein personalisiertes Einkaufserlebnis zu gewährleisten, sei es durch eine Live-Chatbox oder durch personalisierte E-Mails. Wir empfehlen die Installation von Chatbot-Plugins, damit Kunden mit Ihrem Vertriebsteam wie in einer persönlichen Situation interagieren können. Wenn Sie den Online-Dialog zugänglich machen, können Sie Vertrauen bei Ihren Kunden aufbauen, die Ihr Geschäft nicht besuchen können.

Ein Zitat von Simon Sinek, auf das wir uns oft beziehen, lautet: „Menschen kaufen nicht, was man tut; Menschen kaufen, warum man es tut“. Deshalb ist es genauso wichtig, ein wenig über Ihre Marke oder Ihr Geschäft zu erklären, wer hinter der Idee steht, was Ihre Moral ist oder was das Geschäft motiviert?

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie über ein SSL-Zertifikat verfügen, um Ihren Kunden zu versichern, dass Ihre Website sicher und geschützt ist. Google bewertet keine E-Commerce-Websites ohne SSL Zertifikat, was den Unterschied zwischen Erfolg und Pleite ausmachen kann.

7. E-Commerce Trends während der Pandemie

Die COVID-19-Pandemie hat den E-Commerce an die Spitze des Einzelhandels gebracht, obwohl im Laufe des Jahres 2020 Tausende von Geschäften geschlossen werden mussten. Die Technologie hat die Störungen für Einzelhändler abgemildert und traditionellen Unternehmen, die sonst Schwierigkeiten hätten, Wachstum ermöglicht. Es ist klar, dass Unternehmen, die ihre Türen für die Transformation geöffnet haben, mit sorgfältiger Planung und einem durchdachten Ansatz neue Möglichkeiten schaffen konnten.

Primark zum Beispiel, der größte Modeeinzelhändler Großbritanniens und ausschließlich auf Kundenfrequenz angewiesen, erwirtschaftet in der Regel jeden Monat rund 650 Millionen Pfund Umsatz. Aufgrund der fehlenden Online-Präsenz fielen die Verkäufe von Primark ab April leider auf Null, bis zur Wiedereröffnung am 15 Juni.

Laut Salesforce Inc stimmten 63 % der Verbraucher zu, dass sich die Art und Weise, wie sie Waren und Dienstleistungen gekauft haben, im Jahr 2020 verändert hat, und weitere 62 % der Verbraucher gaben an, dass das auch auf ihr Offline-Leben zutrifft. Während einige traditionelle Einzelhändler der Meinung sind, dass diese Bewegung nur vorübergehend ist, ist es erwähnenswert, dass 58 % der Verbraucher angaben, auch nach der Pandemie mehr Online-Einkäufe als je zuvor zu tätigen. Obwohl viele von uns es vorziehen, einen Laden zu besuchen, stellt sich die Frage: Wird der Einzelhandel jemals wieder derselbe sein?

Die Trends der E-Commerce-Coronavirus-Google-Suche sind ebenfalls wie erwartet, mit einigen beliebten Suchanfragen (von Google Trends übernommen), darunter “Eat Out to Help Out”, “beliebte Google-Doodle-Spiele”, “Disney Plus” und sogar “Toilettenrolle”.

Die Suchtrends für „Disney Plus“ zeigen am 22. März 2020 einen Anstieg, nur einen Tag bevor Großbritannien vollständig gesperrt wurde.

Der Suchbegriff „online shoppen“ erreichte in der Woche der Sperrung in Großbritannien ebenfalls einen Anstieg, nochmal übertroffen von der Ankündigung eines zweiten Lockdowns vor Weihnachten.

8. Bauen Sie Ihr E-Commerce Imperium

Wenn Ihr Shop bereits in Betrieb ist, sollten Sie verstehen, dass es nie zu spät ist, Ihre E-Commerce-Website zu optimieren. Wenn Sie jedoch nicht wissen, wo Sie mit der Einrichtung für E-Commerce beginnen sollen, unterstützen wir Sie gerne dabei, Ihr Imperium an die Spitze zu bringen. Wir haben viele Tools und Ideen, die Ihnen helfen, von Anfang an durchzustarten.

Wenn Sie keine Zeit haben, Ihre E-Commerce-Site zu optimieren, stehen Ihnen unsere SEO-Experten zur Verfügung. Wenn Sie alternativ ein SEO-Prüfung Ihrer aktuellen Website wünschen, schauen wir gerne vorbei. Wir können End-to-End-E-Commerce-SEO oder Ad-hoc-Aufgaben wie produktorientierte Meta-Beschreibungen unterstützen. Bitte nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf!

Share this post

Take the first step to
helping your business
compete online.

Talk to us

Copyright 2021 Digital Ethos

Registered Company Number - 8671105 | VAT Number - 222 8258 18